Home Verein Gewässer Termine Infos Jugend Intern Tageskarten Schonzeiten Links

Fisch des Jahres


Zum „Fisch des Jahres“ gekürt werden seit 1984 jährlich Arten, die infolge schädigender Einflüsse
auf die Gewässer oder aus anderen Gründen stark beeinträchtigt oder gar vom Aussterben bedroht sind.

Fisch des Jahres 2017 ist die Flunder
Die Flunder ist ein wanderfreudiger Fisch, der in der Jugend teilweise vom Meer in die Flüsse schwimmt.
Die Wahl zum Fisch des Jahres 2017 macht darauf aufmerksam, dass Meere und Flüsse untrennbare
Lebensräume sind und vielen Arten durch Wehre die natürlichen Wandermöglichkeiten genommen werden.
Die Wahl der Flunder zum Fisch des Jahres weist auch auf die Verschmutzung der Lebensräume
in Küstennähe, die Gefahr von Überfischung durch die Berufsfischerei und die Gefährdung durch
Ausbaggerung der Flüsse hin.

Die Flunder ist entlang der gesamten europäischen Küsten verbreitet. Sie ist nachtaktiv und gräbt sich
tagsüber in Sand, Schlamm oder Schlick ein, sodass nur die Augen herausschauen.
In ihrem Meereslebensraum frisst die Flunder überwiegend Asseln, Würmer und Weichtiere,
im Süßwasser Zuckmücken- und andere Insektenlarven.
Die Flunderlarven leben anfangs im Freiwasser und verdriften mit der Strömung an die Küsten.
Die Umwandlung in einen Plattfisch erfolgt bei einer Larvenlänge von sieben bis zehn Millimetern.
Die Augen wandern dann auf eine Seite des Körpers, bei der Flunder zu zwei Dritteln aller Exemplare
auf die rechte Körperseite.

Eine Haut wie Schmirgelpapier
Der Körper der Flunder ist seitlich abgeflacht und asymmetrisch aufgebaut, da beide Augen auf der
gleichen Körperseite liegen. Flundern werden 20 bis 30 Zentimeter lang und haben ein durchschnittliches
Gewicht von rund 300 Gramm. In Ausnahmefällen werden sie bis zu 50 Zentimeter lang bei einem Gewicht
von zwei bis drei Kilogramm. Eine Flunder kann bis zu 20 Jahre alt werden.

Von anderen Plattfischen wie Scholle oder Kliesche unterscheidet sich die Flunder durch ihre raue Haut,
die sich beim darüberstreichen anfühlt wie Schmirgelpapier. Wenn man in einem Fluss auf einen Plattfisch trifft,handelt es sich immer um eine Flunder, denn nur dieser Plattfischart ist es möglich im Süßwasser zu überleben.


Wer gerne mehr über diesen interessanten Fisch wissen möchte, findet dies auf dem
folgenden Link des mittelfränkischen Fischereiverbandes

Fisch des Jahres 2017


Dies waren in den letzen Jahren die "Fische des Jahres"
Informationen hierzu findet Ihr unter Fisch des Jahres (Deutschland)

Fisch der Jahres 2017: Flunder
Fisch der Jahres 2016: Hecht
Fisch der Jahres 2014: Europäischer Stör (Fisch des Jahres 2001 und 2014)
Fisch der Jahres 2013: Forelle
Fisch der Jahres 2012: Neunauge
Fisch der Jahres 2011: Äsche (Fisch des Jahres 1997 und 2011)
Fisch der Jahres 2009: Karausche
Fisch der Jahres 2008: Europäischer Aal (Fisch des Jahres 1995 und 2008)
Fisch der Jahres 2007: Bitterling (Fisch des Jahres 1985 und 2007)
Fisch der Jahres 2006: Schleie
Fisch der Jahres 2005: Groppe (Fisch des Jahres 1989 und 2005)
Fisch der Jahres 2004: Bachforelle (Fisch des Jahres 1990 umd 2004)
Fisch der Jahres 2003: Maifisch
Fisch der Jahres 2002: Barbe
Fisch der Jahres 2001: Europäischer Stör
Fisch der Jahres 2000: Atlantischer Lachs (Fisch des Jahres 1992 und 2000)
Fisch der Jahres 1999: Nordseeschnäpel
Fisch der Jahres 1998: Strömer
Fisch der Jahres 1997: Europäische Äsche
Fisch der Jahres 1996: Meerforelle
Fisch der Jahres 1995: Europäischer Aal
Fisch der Jahres 1994: Nase
Fisch der Jahres 1993: Kabeljau
Fisch der Jahres 1992: Atlantischer Lachs
Fisch der Jahres 1991: Elritze
Fisch der Jahres 1990: Bachforelle
Fisch der Jahres 1989: Groppe
Fisch der Jahres 1988: Bachneunauge und Flussneunauge
Fisch der Jahres 1987: Europäischer Schlammpeitzger
Fisch der Jahres 1986: Schneider
Fisch der Jahres 1985: Bitterling
Fisch der Jahres 1984: Bachschmerle



Copyright by Wasserrose Herrieden e.V., 2017 Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutz